Foto: Franzfoto CC By-SA 3.0

Einbau von pechhaltigem Straßenaufbruch in Bayern beenden

Pechhaltiger Straßenaufbruch enthält größere Mengen polyzyk-lische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). PAK besitzen gesundheitsschädliche Eigenschaften, sie können nachweislich krebserzeugend sein. Der Eintrag von PAK in das Grundwasser oder in den Boden muss deshalb unbedingt vermieden werden.
In Bayern ist im Gegensatz zu anderen Bundesländern ein Einbau von pechhaltigem Straßenaufbruch bei der Anlage von befestigten Flächen in Industrie- und Gewerbegebieten (z. B. Parkplätze, Lagerflächen) sowie bei sonstigen Verkehrsflächen (z. B. Flugplätze, Hafenbereiche, Güterverkehrszentren), also auch im privaten Bereich, zulässig.
Wir haben die Staatsregierung deshalb aufgefordert, den Einbau von pechhaltigem Straßenaufbruch (PAK-Gehalt > 25 mg/kg) in Bayern sowohl in öffentlichen als auch in privaten Flächen zu beenden.

Antrag: Einbau von pechhaltigem Straßenaufbruch in Bayern beenden

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel