Mikroplastik in bayerischen Gewässern: Sofort handeln

Christian Hierneis fordert wirksames Konzept statt weiteres Forschungsprojekt

Unzählige Studie weisen auf das Vorhandensein und die negativen Auswirkungen von Mikroplastik in unseren Gewässern hin und das FW-Umweltministerium* plant immer noch nicht mehr als ein weiteres Forschungsprojekt?“, so der umweltpolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Christian Hierneis. „Wir müssen die alarmierenden Einträge von Mikroplastik in unsere Gewässer verhindern und nicht nochmal drei Jahre alles auf die lange Bank schieben, um zu erforschen, was längst bekannt ist.“

Seit vielen Jahren ist bekannt, dass sich Mikroplastik mittlerweile nicht nur in der Umwelt, sondern „bereits in der Nahrungskette und auch in unseren Körpern wiederfindet“. Christian Hierneis fordert ein wirksames Konzept gegen Mikroplastik und Plastikmüll. „Wann kommen endlich die seit Jahren angekündigten Initiativen? Wir müssen unsere Umwelt und die menschliche Gesundheit zu schützen.“

*https://www.stmuv.bayern.de/aktuell/presse/pressemitteilung.htm?PMNr=15/21

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel